Das Keltern der Weine erfolgt traditionell und konservativ im Eichenfass - mit Bodensatz und wenig Schwefel. Die bio-dynamisch gereiften Trauben werden im Spätherbst geerntet. Zu diesem Zeitpunkt haben die Trauben einen hohen Zucker- und Säuregehalt. Die anschließende Gärung erfolgt ohne künstliche Hefe oder sonstige Zusätze. Am Ende des Gärprozesses wird eine kleine Menge Schwefel (der Schwefelgehalt liegt zwischen 30 bis 60 mg/l – zulässig wären 250 mg/l) hinzugefügt, um den Wein frisch und fruchtig zu halten. Ungegorener Zucker verfeinert den Geschmack und die Note.  Die Auswahl der Rebsorten (Riesling, Chardonnay, Kerner, Pinot Gris, Pinot Noir) bestimmt das blumige und fruchtige Bouquet.


Die Reben dieses Weines werden an den Hängen auf der südlichen Seite des Berges „Rifnik“ in der großartigen Kulisse der regionalen Bergwelt  Kozjansko’s in traditioneller und ökologischer Weise angebaut. Wie archäologische Funde (u.a. römische Hausteile wie Türpfosten und Scherben sowie keltische Grabstätten) beweisen, wird in dieser Landschaft bereits seit Jahrtausenden Wein angebaut und Landwirtschaft betrieben.

So ist der Weinerzeuger Aci Urbajs seiner Philosophie treu geblieben und pflegt kompromisslos die biologische Bewirtschaftung – die ganz traditionelle Anbaumethode ohne Maschinen, ohne industrielle Pestizide, ohne Düngergaben.  Äußerstes Bestreben des Weinbergbesitzers ist, das Gleichgewicht zwischen Natur, Produktion und permanenter AGRI-Kultur (Anbau, Bewirtschaftung)  zu finden und zu halten. Konsequenterweise war und ist es dem Weinerzeuger Urbajs  wichtig, zum einen Mitglied der Demeter-Organisation zu werden;  zum anderen, die strengen Standards der Demeter-Vereinigung zu erfüllen.

Eine weitere Produktionslinie ist die Herstellung von  extra-biologischen Weinen, die - ohne Zusatz von Schwefel – im Bodensatz selbst reifen müssen. Hierbei handelt es sich insbesondere um trockene Weine mit einer ausgeprägten und vollmundigen Note. Ein entsprechender Zusatz auf dem Etikett „Gärmittel von bio-dynamischem Most“ weist auf diese Kelterform hin.


Als dritte Produktion wird ein (süßer) Prädikatswein gekeltert, der ebenfalls aus dem Bodensatz ohne Zusatz von Schwefel in den Fässern reifen muss. Bei dieser  Herstellungsweise wird das Filtern erst vor der Flaschenabfüllung vorgenommen und erst jetzt wird eine geringe Menge Schwefel (Gesamtschwefelgehalt 30 bis 60 mg/l) zugesetzt. Alternativ und auf besonderen Wunsch wird diese Weinsorte ohne Filtervorgang und ohne Schwefelzusatz gekeltert, damit auf diese Weise ein sehr süßer Wein entsteht.


Wir hoffen, dass wir Ihre Neugierde auf unseren Wein geweckt haben und wünschen  Ihnen  besinnliche Momente beim Genießen unseres  Weines.


Biodinamična kmetija Urbajs,

Rifnik 44b, Šentjur,

Slovenija

tel.: +386 3 749 23 73,

mob.: +386 41 786 428

e-mail.:aci.urbajs@amis.net